Du hast Schnee gekocht!

Montag 20.06.2016

Nach einem entspannten Sonntag, brauchten Trixilie und ich einen Tag im Park. Somit packten wir ein Picknick zusammen und gingen in den Tiergarten. Wir hatten eine großartigen Tag mit viel Natur, Früchten und Muffins 😉

Landschaft01

Tiergarten

TrixilieimBaum

Trixilie hinterm Baum

TrixilieStrauch

Trixilie im Tiergarten

Während Trixilie jede Menge Spaß mit den Schmetterlingen hatte (sie hatten ein Wettfliegen), versuchte ich die letzten Bilder von Trixilies Buch zu zeichnen. Ich möchte ihr Buch bis zum 04.07.2016 fertig stellen, denn ihre Mutter hat in dieser Woche Geburtstag (das genaue Datum ist ein Geheimnis, das Trixilie einfach nicht verraten möchte) und Trixilie möchte unbedingt den Geburtstag ihrer Mutter mitfeiern. Also drück bitte die Daumen 😉

 

Dienstag 21.06.2016

Beim Frühstück fragte ich Trixilie, was sie am Tag zuvor mit den Schmetterlingen gespielt hatte und sie antwortete „Die meiste Zeit sind wir nur rumgeflogen, aber ab und zu haben wir Verstecken und Fangen gespielt.“ Und plötzlich leuchteten  ihre Augen und sie fragte mich, ob wir jetzt Verstecken spielen könnten.

Ääääähhhmmmmm… Es gibt nicht so viele Plätze in meiner Wohnung, um mich zu verstecken, aber Millionen Plätze, in denen sich eine kleine Fee verstecken kann. Somit beschloss ich, dass wir zwar Verstecken spielen konnten, aber sie sollte sich verstecken und ich würde sie suchen UUUUND jedes Mal nur in einen Raum. Trixilie hüpfte ganz aufgeregt durch die Gegend… natürlich 😉

Im Schlafzimmer fingen wir an. Ich war in der Küche und zählte laut bis zehn und Trixilie versteckte sich. Dann ging ich ins Schlafzimmer und fing an nach ihr zu suchen. Ich dachte wirklich, ich würde Stunden lang suchen (sie ist so klein und es gibt so viele Plätze für sie zum Verstecken), aber nach ein paar Minuten hörte ich ein leises kichern. Somit war es ziemlich einfach sie zu finden 😉 Ich sagte ihr, das ich sie wegen ihres Kicherns gefunden hatte, aber das war ihr nicht wichtig. Für sie zählt nur der Spaß 😉

Die zweite Runde war in der Küche. Ich zählte bis zehn, Trixilie versteckte sich in der Küche und ich suchte… und suchte… und suchte. Ich suchte in der Obst-Schale, hinter dem Vorhang, in den Schränken, zwischen dem Brot und so weiter. Aber ich fand keine Trixilie. So nach 10 Minuten (es fühlte sich wesentlich länger an) fing Trixilie wieder an zu kichern und das Geräusch kam aus dem Basilikum. Und tatsächlich… Trixilie war im Basilikum… so niedlich 🙂

TrixilieBasilikum

Trixilie im Basilikum

Mittwoch 22.06.2016

Der Mittwoch fing sehr lustig an. Zum Frühstück hatten Trixilie und ich ein paar Himbeeren. Okay, Trixilie hatte eine Menge Himbeeren und ich hatte ein paar von denen in meinem Müsli. Da sie beim Essen auf dem Teller sitzt, hatte sie etwas Himbeersaft an ihren Händen, ihrem Kleid und ihren Füßen. Ich mag es am Morgen klassische Musik zu hören und im Radio lief der Wiener Walzer von Johann Strauss. Trixilie mag diesen Walzer sehr und fing auf ihrem Tellern an zu tanzen. Das sah wunderschön aus. Sie war total in die Musik versunken. Nachdem der Walzer dann zu ende war, sahen wir ihr Kunstwerk. Sie nennt es Tanzflecken.

DanceSpots

Trixilies Tanzflecken

Und diese Tanzflecken sind auch ein Teil ihres Buches 😉

 

Donnerstag 23.06.2016

Am Donnerstag hatten Trixilie und ich einen wunderschönen Tag auf dem Markt und im Park. Das Wetter war so schön… bis zum Mittag, dann war es mir einfach zu heiß und wir gingen wieder nach Hause. Zu Hause angekommen, aßen jede Menge Frucht-Eis und backten Muffins. Ich weiß, es klingt ein wenig verrückt, wenn ich schreibe, dass das Wetter zu heiß war und dann Muffins zu backen. Aber einen Teig anzurühren ist wirklich einfach und die Hitze des Ofens ist ja nur in der Küche und  ich muss ja nicht neben dem Ofen stehen. Daher mag ich auch an heißen Tagen Muffins backen.

Der Vorteil von Muffins an heißen Tagen ist, kleine Süßigkeiten zu haben. Wegen all dem Tee, Wasser, Eis und Früchten, brauchte ich etwas mit mehr… Substanz. Trixilie wollte die Möhren-Nuss-Muffins aus dem Buch vegan Muffin-Art backen. Sie liebt den Geschmack und die kleinen Bild-Rezepte.

Mören-Muffin

Möhren-Nuss-Muffin

Ich suchte mir die Marmor-Muffins mit Kokosnuss-Sahne aus. Als Trixilie meinen Muffin mit der Kokosnuss-Sahne sah, rief sie richtig laut: „Du hast Schnee gekocht!“ und sprang mit diesen Worten in die Sahne.

TrixilieinSahne

Trixilie in der Kokos-Sahne

Hahahahaaha… diese kleine Fee ist großartig 🙂

Da ich meinen Muffin ohne Fee essen wollte, gab ich jede Menge Sahne auf einen Teller und lud sie ein mit der Sahne zu spielen.

Sie spielte Ski-fahren…

Trixili-Ski-Sahne

Trixilie fährt Ski auf der Kokos-Sahne

und formte einen Schnee-Engel…

Sahne-Engel

Trixilies Kokos-Sahne-Schnee-Engel

Als sie fertig war mit dem Schnee zu spielen, aßen wir die Sahne mit den restlichen Muffins auf, denn erstens mag ich es nicht Essen weg zu schmeißen und zweitens säubert sich Trixilie vor dem Zubereiten von Essen von oben bis unten. Somit war die Sahne immer noch sauber und lecker 😉

 

Freitag 24.06.2016

Freitag war ein unglaublich heißer Tag. Wir hatten 34 Grad und ich mag solch ein heißes Wetter nicht. Also mein Körper mag solch ein heißes Wetter nicht, somit lag ich flach und trank jede Menge lauwarmen Tee. Trixilie fragte, warum ich denn so viel davon trank und ich erklärte ihr, dass ich gelesen habe, dass dies bei heißem Wetter gut für den Körper sei. Denn erstens braucht Dein Körper viel Wasser und zweitens kann Dein Körper mit lauwarme Getränken besser umgehen. Was machst Du bei heißem Wetter? Wenn Du magst, kannst Du unten einen Kommentar schreiben, wir sind schon ganz gespannt!

Den ganzen Tag war Trixilie bezaubernd (okay, das ist sie die meiste Zeit 😉 ) und versuchte mir mit ihren kleinen Feenflügeln kalten „Wind“ zu machen. Das war wesentlich lustiger als kalt. Ich lag auf dem Boden mit den Beinen auf der Couch, somit war mein Kopf auf einem Kopfkissen auf dem Boden. Trixilie stand auf dem Kissen mit dem Rücken zu meinem Gesicht gerichtet, flatterte richtig schnell mit ihren Flügeln und ich bekam ein mini-bisschen „kalten Wind“ in mein Gesicht. Nach ein paar Minuten war sie so erschöpft, dass sie auf das Kissen fiel. Wir fingen wie kleine Schulmädchen an zu kichern. Es war urkomisch 😉

Nachdem wir mit dem Kichern aufhörten (es war wirklich schwer aufzuhören, denn eine kichernde Fee ist so niedlich und lustig zugleich 🙂 ), sah Trixilie meinen Pfefferminztee und fragte, ob er auch für kleine Feen gut wäre. Ich konnte gerade so „wahrscheinlich, ja.“ sagen, da tauchte Trixilie IN meinem Tee-Pot und nahm ein Bad IN MEINEM Pfefferminztee. Wir fingen wieder an zu kichern… es so soooooo großartig aus, diese kleine Fee in meinem Pot.

TrixilieimTee

Trixilie nimmt ein Bad im Pfefferminztee

Oh ja, ich werde sie richtig doll vermissen, wenn sie bald in ihr neues zu Hause zieht.

 

Samstag 25.06.2016 und Sonntag 26.06.2016

Am Wochenende hatten Trixilie und ich viele Indoor-Picknicks. Wir hatten unsere Frühstücke im Bett, erzählten uns Geschichten und Abenteuer, die wir erlebt hatten. Es war großartig. Wir lachten sehr viel 🙂 Und zum Mittag- und Abendessen saßen wir mit ein paar Kissen auf dem Wohnzimmerboden und genossen unser Essen.

Zwischen den Mahlzeiten saßen wir auch auf dem Boden und fertigten dieses wunderschöne Armband an. Es dauerte eine ganze Weile bis wir all die Perlen aufgefädelt und daraus ein Armband gefertigt hatten. Aber das Ergebnis ist wunderschön. Ich mag es 🙂

Armband

Perlenarmband

Wie war Dein Wochenende? Wir hoffen, Du konntest es genießen 🙂

Wir wünschen Dir viel Spaß damit.

Liebe Grüße

Unterschrift

 

 

 

 

 

P.S. von Trixilie: Esse Regenbögen 🙂

P.P.S. von Bea: Wenn Du magst, schreibe uns doch, wie Du mit heißem Wetter zurechtkommst.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sign up and get our newsletters, discounts & freebies. The first two freebies are the Rainbow-Cake-Colouring-Recipe and the Red-Cabbage-Soup-Colouring-Recipe.

100% privacy. No spamming. Promised!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.