Fussy eater game – Das Geschmacksforscher-Spiel (verstecktes Obst und Gemüse)

Dieses Spiel ist für die besonders einseitigen fussy-eaters (pingeligen Esser) – die ausschließlich nur ein einziges Lieblingsessen haben, das sie dauernd essen wollen.

Wenn Dein Kind also ausschließlich Nudeln mit (Tomaten-) Sauce, Pommes, Pizza oder Muffins essen möchte und (fast) jegliches andere Essen verweigert, findest Du hier einen spielerischen Weg den Speiseplan Deines Kindes zu erweitern – OHNE große Kullertränen 😉

Dieses fuss-eater-game ist ein Geschmackstraining für Dein Kind. Durch kleine Obst- und Gemüseportionen „versteckt“ im Lieblingsessen Deines Kindes, soll sich der Geschmackssinn ganz allmählich erweitern. Wie schon beim Iss-Farben-Spiel ist auch bei diesem Spiel Geduld gefragt. Es wird nämlich ein paar Wochen dauern, bis sich der Geschmackssinn Deines Kindes geändert hat.

Aber nun zu den „Spiel-Regeln“ (die Du natürlich auf die jeweiligen Bedürfnisse Deines Kindes und auch auf Deine anpassen kannst):

Schritt 1 (Vorbereitungsphase): Lass Dein Kind für 2 – 3 Tage ausschließlich ihr/sein Lieblingsessen essen. (Bitte wundere Dich jetzt nicht, es ist kein Tippfehler. Du wirst gleich sehen, warum dies Sinn macht). Egal ob Pizza, Pommes oder Nudeln – für 2-3 Tage bekommt Dein Kind ihr/sein Lieblingsessen. Durch diesen Schritt entspannt sich die meist schon etwas gestresste „Essens-Situation“. Denn oft hat sich rund ums Thema Essen bei allen Beteiligten ein angespanntes Verhaltensmuster eingeschliffen: Eltern machen sich Sorgen um ihren Schatz und möchten, dass ihr Kind endlich freiwillig Obst und Gemüse ist und Kinder haben Angst schon wieder die ungeliebten Sachen essen „zu müssen“ – für beide Parteien fühlt sich das doof an und somit wird das gemeinsame Essen zu einer doofen Angelegenheit. Durch Schritt 1 wird dies jedoch erst einmal unterbrochen und alle Beteiligten können sich entspannen. Außerdem hat Dein Schatz die Möglichkeit sich an seinem Lieblingsessen „zu überessen“ 😉

Schritt 2 (Das Spiel beginnt): Jetzt kannst Du mit Deinem Kind das Experimente-Spiel beginnen. Ihr seid nun Geschmacksforscher! Wie bei jedem anderen Forscher auch, werdet ihr dazu eine Versuchsreihe über mehrere Wochen durchführen und die Ergebnisse in eurem Forscher-Buch festhalten. Das Forschungsobjekt ist natürlich das Lieblingsessen Deines Kindes und Dein Kind ist der Forschungsleiter. Du bist nur der Assistent 😉 Bei diesem Spiel soll heraus gefunden werden, in wie weit es eine für Dein Kind besserschmeckende Variation ihres/seines Lieblingsessens gibt und welche Zutaten dafür wichtig sind. Das bedeutet, Du und Dein Schatz variiert das Lieblingsessen mit verschiedenen neuen Zutaten (die natürlich Obst und Gemüse sind 😉 ).

Hier mal ein Beispiel: Dein Kind liebt Nudeln mit Tomatensauce. Ihr probiert nun in regelmäßigen Abständen (jeden Abend, jeden zweiten Abend, so wie ihr halt möchtet) eine neue Variation der Tomatensauce aus. Dabei könnte das erste Experiment so aussehen: ihr kocht die Tomatensauce wie sonst auch und fügt eine klein geschnittene Möhre hinzu. Kocht alles auf und püriert die Sauce mit einem Pürierstab. Ihr füllt das Essen auf die Teller, esst zusammen und beim Essen redet ihr über den Geschmack der Sauce. Dein Kind (oder Du als Assistent) schreibt dann die Versuchszutat (in diesem Fall die Möhre), das Versuchsdatum (an dem Abend/Tag, an dem ihr es gekocht habt) und den Geschmack (gut/schlecht/okay) in das Forscher-Buch. (Für das Geschmacksforscher-Spiel haben Trixilie und ich schon ein kostenloses Forscher-Buch erstellt, das Du hier downloaden kannst: art-vego.de/free).

So probiert ihr nach und nach verschiedene Saucen-Varianten durch und schreibt die Ergebnisse immer schon beim Essen in das Forscher-Buch. Durch die Forscherperspektive macht das Essen wieder Spaß und Dein kleiner Schatz bekommt Lust andere Sachen auszuprobieren und in ihr/sein Forscherbuch zu schreiben.

Schritt 3 (Wiederholung der Versuchsreihen): Wie bei jedem anderen Experiment, werden die Versuche 2 bis 3 Mal wiederholt damit eine verlässliche Grundlage der Ergebnisse gesichert ist. Schließlich könnte es ja sein, dass der Forschungsleiter (Dein Kind) an dem Tag nicht gut drauf war und deshalb eine Sache nicht so gut geschmeckt hat oder sich vielleicht nach ein paar Wochen der Geschmackssinn Deines Kindes verändert hat 😉

Schritt 4 (Auswertung des Experiments): Nachdem ihr nun das Geschmacks-Experiment für ein paar Wochen durchgeführt habt, kommt nun die Auswertung der Versuchsreihen. Schaut euch gemeinsam die Ergebnisse in dem Forscher-Buch an: welche besondere Zutaten haben geschmeckt? Markiert diese auf dem Inhaltsverzeichnis mit der Lieblingsfarbe Deines Kindes. Ihr habt nun eine Liste mit Obst / Gemüse, das Dein Kind mag – es nur noch nicht wusste 😉

Schritt 5 (neue Lieblingsgerichte entdecken): Nimmt euch ein markiertes Obst und Gemüse von dem Inhaltsverzeichnis und macht nun eine neue Versuchsreihe um dieses Obst / Gemüse (ihr könnt dafür gerne auch ein neues Forscher-Buch zusammenstellen). Sucht nach neuen Rezepten, die dieses Obst / Gemüse als Zutat hat. Beispielsweise mag Dein Kind nun Möhren, ihr könntet also Möhren-Nuss-Muffins, Möhren-Suppe, Möhren-Salat, Möhren-Halva, Möhren-Smoothie, Möhren-Kartoffelbrei, Möhren-Nudeln, Möhren-Pizza, etc. zubereiten und Dein Schatz schreibt in seinem Forscher-Buch, ob es schmeckt oder nicht. Diesen Schritt könnt ihr mit allen „neu entdeckten“ Obst und Gemüsen machen.

 

Soweit zur Theorie. Wir alle wissen jedoch das Theorie und Praxis manchmal sehr weit auseinander liegen können. Somit habe ich hier ein paar Fragen zusammengefasst, die beim Spielen auftreten könnten:

Fragen zum Spiel:

+ Wie kann ich ein Forscher-Buch basteln? Du kannst hier das PDF „Forscher-Buch“ downloaden: art-vego.de/free. Drucke es dann aus, loche es und hefte es in einem Ordner oder Hefter. So kann der Forschungsleiter (Dein Kind) immer wieder neue Seiten hinzufügen. Auch könnt ihr eine Versuchsreihe mit einem anderen Lieblingsessen machen.

Hier sind ein paar Bilder als Inspiration:

 

 

 

 

+ Bekommt mein Kind denn keine Mangelerscheinungen, wenn es nur noch sein Lieblingsessen isst? Da Du und Dein Kind dem Lieblingsessen ständig andere Obst- und Gemüsesorten hinzufügt, erhält Dein kleiner Schatz auch viele unterschiedliche Vitamine und Mineralstoffe. Hinzu kommt, dass die meisten Kinder nach ca. 1 – 2 Wochen keine Lust mehr auf ihr Lieblingsessen haben und ganz automatisch zu einem anderen Essen greifen. Sinn dieses Spiels ist es, eingefahrene Verhaltensmuster zu ändern, also den Spaß beim Essen zeigen, den Geschmack des Kindes trainieren und die Neugier an unterschiedliche Zutaten zu wecken.

+ Mir fallen keine Variationsmöglichkeiten ein. Was soll ich tun? Du kannst hier in den kostenlosen Rezepten nach Inspirationen stöbern oder Du stöberst in anderen Rezepte-Portalen. Such dann irgendeine Zutat aus und probiere sie mit Deinem Kind aus – darum geht es ja in dem Spiel 🙂

Hier sind ein paar Variationsvorschläge:

Nudeln mit Tomatensauce: Möhren (sind im gekochten Zustand süßlich und könnten somit ein toller Einstieg für das erste Experiment sein), Zucchini, Paprika, Aubergine, Bohnen, Mais, Pilze, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren (Hier ist ein Rezept für eine Tomaten-Himbeer-Suppe, die Du auch als Nudelsauce nehmen kannst) aber auch Säfte, wie Apfelsaft oder Orangensaft (Trixilie liebt zum Beispiel diese Orangen-Zimt-Tomatensauce),…

Pizza: Legt auf die Lieblingspizza Deines Kindes klein geschnippeltes Obst und Gemüse rauf, wie zum Beispiel: Spargel, Möhren, Äpfel, Birnen (wie bei diesem Rezept hier), Zucchini, Paprika, Erbsen, Bohnen, Mais, Pilze, Tomaten, Kirschen (Hier ist ein Rezept für eine Kirsch-Pizza), Pflaumen (hier ein Beispiel), Rotkohl, Spinat,…

Pommes: Da kannst Du jedes Obst / Gemüse nehmen, dass etwas fester ist. Schneide es in Pommes-Streifen, gebe sie mit etwas Öl, Salz und Paprikapulver in eine Schüssel, mische alles und verteile die Pommes auf ein Backblech. Backe sie bei ca. 180°C für 15-20 Minuten. Bei Pommes kannst Du noch eine extra Portion verstecktes Obst und Gemüse in Form von buntem Ketchup-Sorten hinzu geben: Bohnen-Gurken-Ketchup, Pfirsich-Ketchup, Himbeer-Ketchup, Kirsch-Pflaumen-Ketchup

Muffins: Rosenkohl-Muffins, Rotkohl-Muffins mit Basilikum-Pesto, Rote-Bete-Muffins, Apfel-Kirsch-Muffins, Doppel-Apfel-Muffins, Donauwelle-Cupcakes

Auf unserem Pinterest Board „hidden veggies“ kannst Du viele weitere Experimente-Ideen erhalten.

+ Was soll ich machen, wenn mein Kind dieses Spiel nicht spielen möchte? Wenn Dein Kind das Geschmacksforscher-Spiel nicht spielen möchte ist das okay. Du kannst es ja erst einmal alleine spielen. Wenn Dein Schatz nach 2 bis 3 Tagen immer noch nicht mitspielen möchte, dann mag es vielleicht das Spiel einfach nicht. Das ist vollkommen okay. Nicht jeder mag Monopoly, warum sollte jeder das Geschmacksforscher-Spiel mögen? Du kannst das Spiel für Dich alleine weiter spielen, wenn es Dir Spaß macht (ja, auch Mamis und Papis dürfen Spaß haben 😉 ) und/oder Du spielst mit Deinem kleinen Schatz eins der anderen fussy-eater-Games (hier findest Du weitere Spiele).

 

Trixilie und ich hoffen, dass Du und Dein kleiner fussy-eater Spaß mit diesem Spiel haben werdet. Lasst uns wissen, wie ihr es spielt. Schreibt dazu doch einfach unten einen Kommentar oder Du und Dein Schatz könntet uns auch ein paar Fotos von euren Kunstwerken mailen 🙂


 

herzliche Umarmungen und Küsse

Trixilie & Bea

P.S.: Hier findest Du alle fussy eater games.

Sign up and get our newsletters, discounts & freebies. The first freebies are the colouring pages of the fussy eater games, the Rainbow-Cake-Colouring-Recipe and the Red-Cabbage-Soup-Colouring-Recipe.

100% privacy. No spamming. Promised!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.